Springe direkt zum Inhalt

Geschichte

Gründung

Unsere Genossenschaft wurde am 21.November 1948 unter dem Namen „Neue Heimat“ gegründet, um die damals herrschende Wohnungsnot zu bekämpfen und um günstigen Wohnraum für unsere Mitglieder zu schaffen.

Seit unserer Gründung sind wir eine regional tätige Wohnungsbaugenossenschaft und Partner, für 

  • Bau, Vermietung und Verwaltung von Wohnraum
  • Kauf, Bau und Verkauf von Eigenheimen und Eigentumswohnungen

Ausblick

Die Baugenossenschaft Schwarzwald-Baar eG Ihre erfolgreiche Unternehmenspolitik weiter fort. Wir sind davon überzeugt, unsere gute Marktposition in den kommenden Jahren noch ausbauen zu können.

Insgesamt erwarten wir auf Basis unserer Planung, dass wir weiterhin gute Ergebnisse erreichen können. Unsere regionalen Marktkenntnisse und unsere guten Verbindungen in der Region sichern uns auch künftig gute Ertrags- und Entwicklungschancen.

Unsere Konzentration richtet sich, wie in den Jahren zuvor, auf die Entwicklung und den Erhalt unseres eigenen Immobilienportfolios. 

Chancen und Risiken

Die Geschäftsführung geht davon aus, dass sich die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage weiterhin so positiv entwickelt. Die für Neubau und Modernisierung erforderlichen Mittel können durch den Cashflow, Sparguthaben und zinsgünstige Finanzierungsmitteln aufgebracht werden.

Der Wohnungsmarkt in unserem Verbreitungsgebiet ist unverändert stabil, die Nachfrage nach bezahlbaren Wohnungen konstant. Verstärkte Marketingaktivitäten sollen unseren Bekanntheitsgrad als kompetenter Partner rund um die Immobilie stärken.

Aufgrund der vorliegenden Ertragssituation, sowie der gegenwärtigen und zukünftigen Einnahmesituation der Genossenschaft, sehen wir eine mehr als ausreichend abgesicherte Gesamtsituation und ein starkes Sicherungspotential für das gesamte Unternehmen. 

Wesentliche Risiken, die den Bestand und die Entwicklung der Baugenossenschaft gefährden sind nicht erkennbar. Auftretende Risiken werden rechtzeitig durch das installierte Risikomanagementsystem aufgezeigt und gegebenenfalls notwendige Maßnahmen eingeleitet. Aufsichtsrat und Vorstand sind in ständigem Kontakt und beraten über denkbare Risiken aus Marktbewegungen und Investitionstätigkeit sowie über Strategien denen zu begegnen.